Änderungs­management Software für SAP PLM

Transparenz, Sicherheit und Schnelligkeit bei Produkt- und Prozessänderungen

Die Änderung von Produkten und Fertigungsprozessen stellt Unternehmen seit vielen Jahren vor große Herausforderungen. Vor allem im Change Management sind nahezu alle Unternehmensbereiche in die Bewertung und Umsetzung einer Änderung involviert werden. Für den Engineering Change Management Prozess in SAP müssen alle Beteiligten auf die zu ändernden Stamm- und Bewegungsdaten zugreifen können. Zusätzliche Informationen, wie Bestände an verschiedenen Lagerorten oder Änderungskosten, müssen zeitaktuell zur Verfügung stehen. Die stark verteilten Änderungsprozesse sollten durch zuverlässige Change Management Tools jederzeit transparent und doch flexibel steuerbar sein.

Änderungsmanagement heute

  • Der Änderungsantrag/-auftrag erfolgt meist auf Basis von Formularen (Excel, Access).
  • Keine Integration von aktuellen Stamm- und Bewegungs­daten in den Änderungs­prozess.
  • Informations­verteilung per Papier, E-Mail oder Fileserver-Ablage. Keine Kontrolle des Änderungs­prozesses möglich.
  • Hohe Aufwände durch Suche, Mehrfach­eingaben, manuelle Prozess­steuerung, etc.
  • Unsicherer Prozess („falsche Zeichnungs­stände in der Fertigung“).

Effizientes Änderungsmanagement mit ⁴PEP

  • Ablösung vorhandener Formulare durch ein professionelles Business-System (SAP PLM)
  • Integration aller Stamm- und Bewegungsdaten (Materialien, Zeichnungen, Stücklisten, Bestandsinformationen, etc.) in den PLM Prozess mit der 4PEP Engineering Change Management Software.
  • Flexibler Ad-hoc-Workflow mit Teamdefinition schafft transparente SAP Prozesse.
  • Alle Informationen sind an einem Ort. Keine Datenredundanzen, vorhandene Daten werden referenziert für eine restlose Change Management Definition.
  • Basis für sichere Prozesse durch Daten- und Prozesstransparenz.

Änderungskopfdaten

Papier­basierte Prozesse gehören mit dem 4PEP Änderungs­­management der Vergangen­heit an. In den Änderungs­­kopfdaten von 4PEP können flexibel SAP-Standard-Felder (z.B. PSP-Element als Kosten­­träger) mit kunden­­eigenen Feldern (z. B. Änderungs­­verursacher, Umsetzungs­­termin) kombiniert werden. Für die bessere Übersicht­­lichkeit können die Kopfdaten eingefärbt oder in verschiedene Bildschirm­­masken (Tabs) gruppiert werden.

ECM-Cockpit

Das ECM-Cockpit ist das Herzstück von 4PEP. Hier wird der Änderungs­umfang tabel­larisch über die verschiedenen Phasen des Änderungs­­prozesses festgelegt und erweitert. Aus dem ECM-Cockpit heraus können integriert Verwendungs­­nachweise und Stücklisten­­auflösungen durch­ge­führt werden. Aus den jeweiligen Ergebnissen ist dann die einfache Übernahme betroffener Baugruppen und Komponenten in den Änderungs­­umfang per Knopf­­druck möglich. Zu einem Material korre­lierende Informationen wie Zeichnungs­­nummern, Änderungs­­nummern, Bestands- oder Kosten­­informationen können zur Laufzeit aktuell im Änderungs­­cockpit angezeigt und gepflegt werden.

Prozessmanagement

Änderungs­­prozesse müssen flexibel gesteuert werden. 4PEP greift hierzu auf den SAP Laufweg zurück, mit dem der Ablauf der einzelnen Prozess­schritte visuell darge­­stellt wird. Es besteht jeder­zeit die Möglich­keit, in den laufenden Prozess einzu­­greifen und geplante Arbeits­­schritte zu ändern – Flexibilität pur! In der Team­definition wird das am Änderungs­­prozess beteiligte Team schnell und einfach fest­gelegt. Über­­sichtliche Check­listen erleichtern die Abarbeitung von Detail­­aufgaben der zugestellten Arbeits­­pakete.

4PEP Änderungs­management ist das seit Jahren praxis­erprobte Werkzeug für integrierte und transparente Änderungs­prozesse, von der Änderungs­idee bis zur Umsetzung in Fertigung und Montage. Die branchen­übergreifend einsetzbare Lösung ist konform zu Normen und Standards wie VDA 4965 oder CMII.

Weitere Informationen erwünscht?

Kundenzitat

„Als einer der weltweit führenden Anbieter von Medizin­technik haben wir sehr hohe Anforderungen an unser Änderungs­management in SAP. Mit dem ⁴PEP Änderungs­management von ILC konnten wir diese Anforderungen erfüllen und die hohen regulativen Standards einhalten.“

Joachim Buckel
Demand Manager PLM
Siemens AG, Healthcare Sector

Success Storys

Logo Grammer
Logo Kostal
Logo Festo
CLAAS – ILC GmbH
Logo L’Orange
Logo Dr. Willmar Schwabe
Logo ebm-papst
Dentsply Sirona Logo – ILC GmbH
Logo HBM